Alter

Wir behandeln Menschen aller Altersstufen – vom Neugeborenen bis ins hohe Alter. Auf die osteopathische Behandlung von Kindern gehen wir gesondert ein.

Die Osteopathie ist durch das dem Patienten angepasste Vorgehen auch für ältere Patienten eine angenehme Behandlungsmethode.

Die weit verbreitete Ansicht, dass man ab einem gewissen Alter körperliche Beschwerden widerspruchslos hinnehmen müsse und keine Besserung des Befindens mehr erzielen könne, ist nicht zutreffend. Auch im hohen Alter und bis zum Tod wirken noch vitale Kräfte im Körper, die der Osteopath nach unserer Erfahrung ansprechen und aktivieren kann. Obwohl sich zum Beispiel ein fortgeschrittener Gelenkverschleiß nicht rückgängig machen lässt, können Linderung von Schmerzen, Entspannung und damit ein erneutes Wohlgefühl erreicht werden. Dies ist die Basis zum Erhalt oder zur Wiedererlangung der Lebensqualität und Lebensfreude.

Der beste Weg liegt hier oft in der Zusammenarbeit mit den behandelnden Fachärzten oder dem Hausarzt.

Hinweis aus rechtlichen Gründen: Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in der hier vorgestellten Therapierichtung (Osteopathie) selbst. Für den Bereich der Wirbelsäule, z. B. beim chronischen Schmerzsyndrom, geht die Bundesärztekammer in der Regel von einer Wirksamkeit osteopathischer Behandlungen aus (Deutsches Ärzteblatt 2009, S. 2325 ff.) Im Übrigen gibt es bislang keine großen, randomisierten Doppelblind-Studien, die in wissenschaftlicher Hinsicht die Wirkungsweisen osteopathischer Medizin bei den genannten Krankheitsbildern nachweisen.

Auswahl